Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Viertes Buch.

Psalm 90.

Gottes Ewigkeit und der Menschen Vergänglichkeit.   Bitte um Wiederbegnadigung des Volks.

1 Ein Gebet Moses, des Mannes Gottes.
Herr, du warst eine Schutzwehr für uns
durch alle Geschlechter.
2 Ehe die Berge geboren,
und die Erde und der Erdkreis hervorgebracht wurden
und von Ewigkeit zu Ewigkeit bist du, o Gott.
3 Du lässest den Menschen zum Staube zurückkehren
und sprichst: "Kehrt zurück, ihr Menschenkinder!"
4 Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag - denn sie fahren dahin! -
und wie eine Wache in der Nacht.
5 Hast du sie hinweggeschwemmt, so sind sie wie ein Schlaf am Morgen,
wie das Gras, das schnell vergeht.
6 Am Morgen blüht es, um schnell zu vergehen;
am Abend wird es abgeschnitten und verdorrt.
7 Denn wir sind durch deinen Zorn dahingeschwunden
und durch deinen Grimm hinweggeschreckt.
8 Du hast unsere Verschuldungen vor dich gestellt,
unsere verborgenen Sünden in das Licht deines Angesichts.
9 Denn alle unsere Tage sind in deinem Grimm dahingeschwunden,
wir haben unsere Jahre wie einen Seufzer verbracht.
10 Unser Leben währt siebzig Jahre,
und ihr Gepränge ist Mühsal und Nichtigkeit;
denn es ging eilend vorüber, und wir flogen davon.
11 Wer erkennt die Stärke deines Zorns
und wer fürchtet die Gewalt deines Grimms?
12 Unsere Tage zu zählen, das lehre uns,
damit wir ein weises Herz gewinnen!

13 Kehre wieder, Jahwe - wie lange willst du verziehen? -
und habe Mitleid mit deinen Knechten!
14 Sättige uns am Morgen mit deiner Gnade,
daß wir jubeln und fröhlich seien unser Leben lang!
15 Erfreue uns so viele Tage als du uns gebeugt,
so viele Jahre als wir Unglück erlebt haben.
16 Möchte deinen Knechten dein Thun erscheinen,
und deine Herrlichkeit ihren Kindern.
17 Und die Huld Jahwes unseres Gottes sei über uns,
und das Werk unserer Hände fördere bei uns;
ja, fördere das Werk unserer Hände!